Hot  Pebble's Chihuahuas

Alouette mit eineinhalb Jahren ©Barbara B. Alouette im Alter von 2 Jahren und 4 Monaten ©Barbara B. Alouette mit sechs Monaten ©Barbara B.
In liebevoller Erinnerung an
HOT PEBBLE'S ALOUETTE *1.6.2002 +11.8.2005
VDH-CC 3707/02
Stammbaum/Ahnentafel

ALOUETTE lag mir besonders am Herzen. Ihr plötzlicher Tod hat mich sehr getroffen. Sie war ein ganz liebes Tier. Voller Hingabe an den Menschen. Sie hing sehr an ihrem kleinen Rudel und ihrer vertrauten Umgebung. Besonderes Vergnügen fand sie darin, die Mutterrolle zu übernehmen und sie ließ keine Gelegenheit aus, der Mutterhündin ISIS bei der Pflege und Erziehung der anderen Jungen zu "helfen". Munter und temperamentvoll wie sie war, stand sie auch gerne im Mittelpunkt. Daher war es für sie eine Freude, Ringtraining zu machen, zu posieren und sich bewundern zu lassen.
ALOUETTE wog gut 2.200 Gramm und hatte eine Schulterhöhe von 19 cm.
Sie wurde in ihrem kurzen Leben dreimal auf Ausstellungen in der offenen Klasse gezeigt. Mühelos erhielt sie jeweils "vorzüglich", das ist die Bestnote. Zuletzt wurde sie noch am 2.7.2005 bewertet durch Richter Peter Machetanz mit vorzüglich 1. Vom zuchtbuchführenden Chihuahua-Club e.V. wurde ihr die Zuchtzulassung erteilt.
Sie war überdies durch ihre guten Ausstellungsergebnisse gekört. Dies bedeutet, daß unabhängige VDH-Richter empfohlen haben, mit ihr zu züchten.

ALOUETTE starb an DIC (disseminierte intravasale Coagulation). Dies ist eine sekundär erworbene lebensbedrohliche Blutgerinnungsstörung, auch beim Menschen. Sie tritt nicht selten auf als Folge u.a. eines Traumas. Die Grunderkrankung kann also z.B. eine Verletzung, eine Infektion oder eine Operation sein. Aber auch eine andere massive Zellschädigung etwa durch einen Tumor oder Hitzschlag. ALOUETTE war traumatisiert durch eine unsachgemäß vorgenommene Blutentnahme.
Nachdem die Hündin gekört war, habe ich lange nach einem geeigneten, gesunden Deckrüden für ALOUETTE gesucht und ihn schließlich bei einer renommierten Züchterin in Belgien gefunden. Wegen der langen Reise dorthin sollte durch einen Bluttest der günstigste Tag zum Decken bestimmt werden.
Mit der Blutentnahme dafür am 8.8.2005 begann das Debakel. Sie wurde leider sehr unprofessionell vorgenommen und führte zu einer starken Nachblutung am Vorderlauf, weswegen ich nochmals die Tierklinik aufsuchen mußte, um der Hündin einen Druckverband anlegen zu lassen.
Diese Verletzung setzte die Ursache dafür, daß die Hündin schließlich unbemerkt an DIC erkrankte. Nur besonders geeignete Gerinnungstests hätten die Erkrankung nachweisen können.
Wegen des Blutverlusts war ALOUETTE am 8.8.2005 noch etwas matt, erschien am folgenden Tag jedoch wieder munter und gesund. Ohne Anzeichen einer Erkrankung. Ich fuhr also nach Belgien, wo sie am 10.8.2005 am späten Nachmittag gedeckt wurde.
Am Abend des 10.8.2005 schlief sie neben mir ein. Ohne noch einmal aufzuwachen. Sie ist unbemerkt in den ersten Nachtstunden des 11.8.2005 neben mir liegend gestorben.
ALOUETTE war innerlich verblutet.

Die Todesursache DIC als Folge der Vorderlaufverletzung wurde festgestellt durch eine Obduktion der Universitätstierklinik Gent (Belgien).
Jeder Hundehalter sollte wissen, daß auch nur mittelschwere Erkrankungen DIC als häufig tödliche Folgeerkrankung auslösen können. Deshalb ist es dringend anzuraten, in solchen Krankheitsfällen oder bei Verletzungen etc. zumindest auf einem optimierten Quick-Test und einem D-Dimer-Test zu bestehen.
Eingehendere Informationen zu dieser Krankheit und der Therapie finden sich in einem Aufsatz von Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Schobersberger, Traumatologische Intensivstation, Innsbruck. Die Diagnose dieser Krankheit beim Hund behandelt eine Dissertation von Frau Nicole Abbrederis.
ALOUETTE bleibt unvergessen.

Weitere Bilder von HOT PEBBLE'S ALOUETTE (97 KB)

Die Rüden: Pepito + Kosimo Bandolero Barnie Weitere Hündinnen: Isis Alegria Bimini Bonnie Florence Yasmin

Welpen